Kurz gefasst

Bei uns im Rheinland gibt es nicht nur Kühe, Hühner und Schweine. Auf circa 1 000 Betrieben werden Pferde gehalten, entweder in der Pensions- oder Reitsportpferdehaltung. Da kommt ganz schön was zusammen! Wenn uns Menschen ihre Vierbeiner anvertrauen tun wir natürlich alles, damit es ihnen auch gut geht. Dazu gehören zum Beispiel auch für das richtige Futter zu sorgen und die Ställe optimal einzurichten. Richtiger Ponyhof also!

Zurück zu den anderen Themen...

Für die, die noch mehr erfahren wollen

Was hat der Landwirt zu tun?

Eine Menge! Auch ein Betrieb mit Pferdehaltung muss richtig bewirtschaftet werden. Weiden müssen gepflegt und zum Beispiel Stroh und Heu produziert werden. Stroh benutzt man oft als Einstreu für die Boxen, Heu als Futter. Zu den täglichen Aufgaben gehören auch das Ausmisten und die Pflege von Ställen, Reitplatz und Co.

Wie werden die Pferde gehalten?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Haltungs- und Betriebsformen. Meistens ist einem die gute alte Stallgasse mit vielen angrenzenden Boxen bekannt, in denen die Pferde einzeln stehen. Mittlerweile gibt es jedoch auch viele Lauf- oder Aktivställe sowie Boxen mit Paddockzugang, also Auslauf, so dass sich die Tiere viel bewegen können. In der Pensionspferdehaltung besuchen die Halter ihre Tiere dann regelmäßig und kümmern sich um Bewegung. Auf anderen Reiterhöfen gehören auch Ausbildung und Reitschule mit zum Angebot. Es gibt auch Betriebe oder Gestüte, die sich auf die Haltung und Züchtung bestimmter Pferderassen spezialisiert haben, zum Beispiel Islandpferde oder Aegidienberger.

Noch nicht differenziert genug betrachtet? Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!