Kurz gefasst

Landschaft und Landwirtschaft gehen Hand in Hand. Das ist uns Landwirten sehr bewusst. Schließlich geben wir unserer heimischen Landschaft mit unserer Arbeit draußen, egal ob auf dem Feld, an Hecken oder Wiesen, ein Gesicht. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, die Landschaft zu schützen. Wir nutzen Blühstreifen, Zwischenfrüchte und Hecken als Gestaltungsmittel und arbeiten als Partner des Naturschutzes. Die Nutzung von Flächen wird immer an die Bedürfnisse des Standortes angepasst. Nur deshalb weist unser Rheinland viele verschiedene Landschaften auf.

 

 

Zurück zu den anderen Themen...

Für die, die noch mehr erfahren wollen

Was für Landschaften gibt es im Rheinland und was hat der Landwirt damit zu tun?

Kaum ein Gebiet ist in Sachen Landschaft vielfältiger als das Rheinland. Es gibt hügelige Wiesen und Weiden, blühende Felder, lange Spargeldämme, Flüsse, Seen und vieles mehr. Was für das Bergische Land die Milchkühe sind, sind im Süden die Äpfel. Nicht zu vergessen natürlich die Kartoffeln vom Niederrhein! Jede Region hat ihre Spezialitäten.

Und was hat der Landwirt damit zu tun?

Der Beruf des Landwirtes bringt es mit sich, dass man nicht unbeobachtet in einem Büro für sich arbeitet, sondern draußen ist. Unter den Augen aller werden Felder bestellt und Arbeiten erledigt.

Die regionalen Produkte und Produktionsweisen spiegeln sich natürlich auch in der Landschaft wieder. Es ist die Aufgabe des Landwirtes, Flächen zu gestalten und gleichzeitig zu schützen. Sie ihren Ansprüchen und Eigenschaften entsprechend zu nutzen, zeigt sich dann im Erscheinungsbild.

Noch nicht differenziert genug betrachtet? Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!